Möbeln mieten – Lohnt sich das wirklich?

Gerade in der heutigen Zeit, wo Flexibilität und Mobilität im Berufsleben sehr wichtig ist, kommt es oftmals vor, dass man seinen Arbeitsplatz wechselt. Somit ist es nicht selten, dass man umzieht oder zumindest eine sogenannte Pendlerwohnung in Anspruch nimmt. Gerade bei einer doppelten Haushaltsführung steht man vor einer finanziellen Herausforderung. Obwohl man bereits einen eigenen Hausstand an seinen Lebensmittelpunkt hat, muss man sich einen zweiten Hausstand am Arbeitsplatz aufbauen. hier gibt es nun zwei Möglichkeiten des Handelns. Zum einen den Kauf von Möbeln zur Einrichtung des Zweitwohnsitzes, oder die Anmietung von Möbeln zur Einrichtung des zweiten Wohnsitzes.

Was sind die Vorteile von Möbeln mieten?

Ein Vorteil von Möbeln mieten ist, dass die Möbel nach der Dauer der Nutzung wieder zurückgegeben werden können. Man bezahlt lediglich für die Zeit der Nutzung und hat mit einer Weiterverwendung oder Verbringen in den neuen oder alten Hausstand nichts zu tun. Ein weiterer Vorteil ist, dass man keine Umzugskosten hat, da die Möbel meistens in einer räumlichen Nähe zum Zweitwohnsitz angemietet werden können und auch zur Zweitwohnung geliefert werden.

Was sind die Nachteile von Möbeln mieten?

Ein Nachteil bei der Anmietung von Möbeln ist, dass einem die Möbel schlussendlich nicht gehören und man somit entsprechend sorgsam mit ihnen umzugehen hat. Schäden an den Möbeln, die nicht zur normalen Abnutzung gehören, sind entsprechend zu bezahlen. Daher kann es sein, dass neben der normale Miete auch noch speziellere Zahlungen zu leisten sind.

Worauf ist beim Möbeln mieten zu achten?

Bei der Anmietung von Möbeln ist darauf zu achten, dass diese mit einer entsprechenden Kündigungsfrist wieder zurückgegeben werden können. Weiterhin ist zu prüfen wie hoch die Kosten im Falle einer überdurchschnittlichen Abnutzung sind, um einer bösen Überraschung zu entgehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.